Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
zurück     Drucken     per Mail versenden          

Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung

Arbeitskreise für Umweltfragen und Beauftragte des Kirchenbezirks sind auf regionaler Ebene vorgesehen. In der Öffentlichkeit aktiv ist derzeit allerdings nur der Umweltarbeitskreis der Region Lahr. Die Region Kehl hat momentan keinen Beauftragten.

Quelle: ulf
Im Umwelt-Arbeitskreis der Region Lahr
arbeiten Männern und Frauen aus der Region Lahr mit, die in der Regel von ihren Gemeinden berufen wurden.

Ein Vorsitzender, der vom Bezirkskirchenrat berufen wurde, koordiniert die Arbeit.

Die Ziele des Umweltarbeitskreises
lassen sich mit den Begriffen des konziliaren Prozesses „Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung“ umschreiben.
Die Mitglieder des Arbeitskreise versuchen einerseits sich selbst Klärung zu verschaffen und selber praktische Schritte zu gehen und andererseits die Ergebnisse der eigenen Arbeiten in die Gemeinden der Region weiter zu tragen.

Der Arbeitskreis will dabei nicht mehr und nicht weniger als Zeichen setzen für eine andere, neue Welt, für eine Schöpfung, wie sie nach Gottes Willen ist.

Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt: 
•  den engen Zusammenhang zwischen biblischen Aussagen/christlichem Glauben und dem umweltfreundlichen Verhalten herausarbeiten und darstellen
•  praktische Schritte zum umweltfreundlichen Verhalten diskutieren und Vorschläge erarbeiten (z.B. zu den Themen Verwendung von Teelichtern - Wahl von ‚grünem’ Strom - Umgang mit Energie - Wasser - fairer Handel - Photovoltaik auf Kirchendächern - Gentechnik)

•  Vorschläge, wie sie im landeskirchlichen Programm ‚Grüner Gockel’ sowie der ‚Sparflamme’ enthalten sind, den Gemeinden nahe bringen und im Gespräch halten.

Quelle: ulf - Heller Garden, Gardone

Ergebnisse, die im Arbeitskreis erarbeitet wurden,

sollen durch Teilnahme an Dekanatsveranstaltungen, Teilnahme oder Mitwirkung an Gemeindegottesdiensten und anderen Gemeindeveranstaltungen sowie Öffentlichkeitsarbeit in Internet und Presse weitergetragen werden.

Zur Arbeit gehört auch, die Verbindung zu landeskirchlichen und bezirklichen Stellen zu halten, die auf demselben Gebiet tätig sind (z.B. Kirchenbauamt in Karlsruhe und Verwaltungs- und Serviceamt imKirchenbezirk Ortenau ).

Ebenso soll die Verbindung gesucht und gestärkt werden zu regionalen Gruppen, die ein gleich oder ähnlich gelagertes Interesse haben (NABU, BUND, kath.Arbeitskreis, Stadt Lahr).

Der Umwelt-Arbeitskreis trifft sich etwa alle zwei bis vier Monate an wechselnden Orten.

Die Leitlinien des Umwelt-Arbeitskreises

Weitere Informationen finden sich im Archiv des Umwelt-Arbeitskreises

 

Umweltgottesdienst bei der Landesgartenschau in Lahr

Der Arbeitskreis 'Umwelt' gestaltete am Sonntag, 5. August, den Gottesdienst auf der Seebühne des EWM. Durch alle kirchlichen Beiträge auf der LGS zieht sich der Psalm vom Guten Hirten (vgl. 'Hirtenhütte'). So hatte der Arbeitskreis die ersten beiden Verse des Psalms als Leitwort für ihren Gottesdienst genommen: 'Der Herr ist mein Hirte. Mir wird nichts mangeln.'

Das Musikteam Allmannsweier begleitete die Lieder und umrahmte die Stunde musikalisch und schwungvoll. Über 100 Gäste werden sich eingefunden haben, teils Gemeindeglieder aus Nachbargemeinden, teils BesucherInnen der Landesgartenschau.

Es ist hart, wenn europäische Christen und Mitglieder einer Überflussgesellschaft darüber sprechen, dass sie keinen Mangel haben, während Millionen auf der Erde hungern. Ob das der Gute Hirte etwa so haben will? 

Gleichwohl zeigte der Arbeitskreis auf, wie die Spannung gelöst werden kann und versuchte, dies den Zuhören überzeugend nahezubringen. Eine Sprechszene umriss zum Auftakt holzschnittartig die Problematik. Beim Anspiel mit den Menschentypen 'Genügsam' und Habgier' konnte man verfolgen, wie in einem Menschen trotz fester (Vor)urteile dennoch diese aufbrechen. Pfarrer i.R. Martin Schaal ging der Frage nach, was und wer aus den Fesseln der Habgier lösen kann. 'Es ist der Halt im Gottvertrauen, der von dem Dämon befreit, immer mehr Sachbesitz aufhäufen zu müssen. Dem folge der nächste Schritt: Gott befreit, von seinem Überfluss demjenigen abzugeben, der wirklich (materiellen) Mangel leidet'.  

Wer will, findet Möglichkeiten genug. Der AK gab den Gottesdienstbesuchern dazu Info-Material mit. Lesung, Gebete und Lieder vertieften, was zur Sprache gekommen war. Mitglieder des AK trugen sie vor.

Quelle: Hans-Jürgen Gebhardt - Umweltarbeitskreis im Kirchenbezirk Ortenau

Hans-Jürgen Gebhardt, Pfrn. Claudia Roloff, Lothar Krikowski, Petra Gebhardt, Stefan Welter (von links)

Lothar Krikowski, Ringsheim, wurde im Gottesdienst für seinen besonderen Einsatz für die Umwelt mit der Goldenen Mitgliedsnadel der Landeskirche geehrt. Claudia Roloff, Offenburg, Pfarrerin und Beauftragte für Erwachsenenbildung, nahm die Handlung im Auftrag des Kirchenbezirkes vor. 

Ein besonderer Dank dem Tontechniker. Er verstand es, trotz des zumindest stimmlich abwechslungsreichen Gottesdienstes, die Mikros blitzschnell jeweils umzustellen.

Der Vorsitzende des Arbeitskreises, Hans-Jürgen Gebhardt, Diersburg, und seine 'MitstreiterInnen' standen nach dem Segen zu Gesprächen bereit.

Text: Pfr. i.R. Martin Schaal, Umweltarbeitskreis

 

Gemeindefeste - Zeit der ALU-Folie

Zum Gemeindefest gehört (?) die ALU-Folie: So schnell ist das Steak, sind die Kuchenstücke zum Mitnehmen eingepackt.

ALU-Folie: kein umweltfreundlicher Artikel. Umwelt muss zerstört werden, um Bauxit abzubauen, Riesenmengen von Energie sind nötig, das Aluminium herauszuschmelzen - und dann wird die Alufolie meist nach einmaligem Gebrauch doch weggeworfen.

Gibt es keine andere Lösung?

Wir freuen uns, Ihnen eine Alternative vorstellen zu können.
Die Evangelische Kirchengemeinde Allmannsweier verwendet bereits mit Erfolg Einschlagpapier für ihren Kuchen.
 
Eine Mitarbeiterin, Silke Schäfer, schrieb uns:
„Der Abroller wurde im April letzten Jahres vom Elternbeirat des Kindergartens angeschafft. Deshalb hatte ich keinen Einblick in die genauen Kosten. [Es sind etwa 50 Euro je nach Quelle]
Die Rolle kostete separat 28 Euro.
Seither ist er in ständigem Gebrauch. Beim Sonntagscafé (1xMonat), Aktionen des Kindergartens oder sonstigen Veranstaltungen im Gemeindehaus.
Das Papier ist sehr ergiebig und wird uns noch mindestens dieses Jahr, eher länger, reichen.
 
Quelle: Martin Schaal
Silke Schäfer mit dem Papierabroller
Wir handhaben das Ganze so:
Kuchen auf einen Pappteller, Papier in der Größe abreißen, Pappteller auf das Papier, Ränder überschlagen, Ecken einfalten und nach unten umknicken.
Ohne weiteres Papier aufzulegen oder Tesa zu benutzen.
Die Umstellung ging sehr gut. Nach kurzer Zeit sind die Handgriffe geübt und Alufolie verwenden wir nicht mehr. Mittlerweile kommen viele aber auch schon mit eigenen Kuchenbehältern und lassen sich diese füllen.“
 
 
Es gibt eine andere Möglichkeit für die, die die (einmaligen) Anschaffungskosten für den Abroller scheuen.
Das Büro für Umwelt und Energie, Karlsruhe, wies uns folgende Spur:

Sie bestellen bei BROT FÜR DIE WELT Tüten.

Titel:  Tüte - Eintüten statt Wegwerfen - 100er Pack -
Art.-Nr.: 119410530 - Menge: 1 - Einzelpreis: 1 Euro (für 100 Tüten) - Versandkosten: 2,95 Euro

In die Tüte passt u.E. auf jeden Fall fester Kuchen und flacher Obstkuchen auf Pappkarton.
Bei hohen Torten dürfte es schwierig werden. Ist für sie das Einschlagen in Butterbrotpapier praktikabel? Die 16 m-Haushaltsrolle bekommt man für etwa 1 Euro

Oder dann doch Einschlagpapier wie in Allmannsweier oder den Bäcker nach den großen Tüten fragen? Die kosten allerdings um die 15 Cent das Stück.

Für das Steak, die Bratwurst, den Brätling und den Kartoffelsalat zum Mitnehmen: bringen Sie bitte eine auswaschbare Box (z.B ehemaligen Speiseeis-Behälter) mit!

Wir haben eine kunststoff-freie Frischhaltefolie entdeckt. Ihr Hersteller schreibt dazu:

„Diese Frischhaltefolie wird auf Basis von nachwachsenden und gentechnikfreien Rohstoffen hergestellt und sorgt dafür, dass Lebensmittel länger appetitlich bleiben. Einfach abreißbar und mit sehr guter Haftung. Kompostierbar nach EN 13432. Maße: B 29 cm x L 20 m.

Die umweltbewusste SILVEX Frischhaltefolie steht konventionellen Produkten aus PE in Nichts nach. Sie haftet gut auf glatten Oberflächen wie Tellern und Servierplatten aus Glas, Porzellan oder Kunststoff. So bleiben Lebensmittel und Speisen appetitlich frisch und geschützt vor dem Austrocknen. Die Folie lässt sich gut abreißen und ist zugleich angenehm stabil.“

Preis: 3,75 €, dazu Versand 5,95 - darum ggf. mehrere (gemeinsam) bestellen.

Wir können und wollen als kirchlicher Arbeitskreis keine Werbung für ein bestimmtes Produkt machen. Sie sehen sich das selbst im Internet an.

Vielleicht gibt es dort, wo man ALU-Folien kauft, andere brauchbare Folien.

Text: Umweltarbeitskreis

 
Ansprechpartner
Hans-Jürgen Gebhardt
Bezirksbeauftragter Umweltfragen - Region Lahr
Quelle: privat
Gottfried Zurbrügg
Bezirksbeauftragter Umweltfragen - Region Offenburg
Aktuelles aus dem Umweltarbeitskreis:

Die aktuellen Umweltseiten
 
Nächstes Treffen
Umweltarbeitskreis:
10. Januar 2019, 19.30 Uhr
Sakristei evang. Kirche Kippenheim
 
Quelle: ekiba.de
 

zurück     Drucken     per Mail versenden