Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
zurück     Drucken     per Mail versenden          

Lahr, das Ried, die Vorbergzone und der Südbezirk

  allmannsweier   altenheim   diersburg   ettenheim   friesenheim   hugsweier   Ichenheim   kappel-grafenhausen   kippenheim   kippenheimweiler   kuerzell   lahr   langenwinkel   mahlberg   meissenheim   neuried   nonnenweier   ottenheim   schmieheim   seelbach   wittenweier   dundenheim   schutterzell   rust   schuttertal  

Die Region Lahr im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau grenzt im Westen an den Rhein, seine Südgrenze bilden die Kommunen Rust, Ettenheim und Schweighausen, seine Ostgrenze der Bergrücken zwischen Schuttertal und Kinzigtal. Nordgrenze sind die Kommunen Neuried und Hohberg (mit Offenburg-Zunsweier).

Im Wesentlichen umfasst sie so das Gebiet des alten Landkreises Lahr, wie er vor der Gründung des Ortenaukreises bestand.

Quelle: ulf - Hohengeroldseck
In diesem Gebiet leben rund 39.000 evangelische Kirchenmitglieder.

Zur Vielfalt dieser Kirchenregion gehören aber nicht nur die Gemeinden, sondern auch eine ganze Reihe von Diensten und Einrichtungen: Das Diakonissenhaus Nonnenweier, das Dinglinger Haus in Lahr, die zu den Johannesanstalten Mosbach gehörenden Lahrer Werkstätten, das Alten- und Pflegeheim Emmaus in Friesenheim, das Senioren- und Pflegeheim in Neuried, die Diakoniestationen in Lahr und Meißenheim, der Hospizverein Lahr, die Beschäftigungsgesellschaft Neue Arbeit Lahr und das Diakonische Werk mit seiner Beratungsstelle, der Lahrer Tafel und dem Café Löffel.

Die Kirchenregion Lahr gliedert sich in vier größere Gebiete, Subregionen:

  • Die Evangelische Kirche in der Stadt Lahr mit der Stifts-, Friedens-, Johannes-, Christus- und Burgheimer Kirche im Lahrer Osten, die 2015 zur „Kreuzgemeinde“ fusionierten und den Pfarrgemeinden im Lahrer Westen (Luther-, Paulus-, Melanchthon und
    Quelle: ulf - Stiftskirche Lahr
    Erlösergemeinde).
  • Die Vorbergzone besteht aus den fünf Gemeinden im Nord-Osten und Osten der Region: Ganz im Norden, in einem eher katholisch geprägten Umfeld, die Kirchengemeinde Diersburg. Südlich schließt Friesenheim an. In der Rheinebene liegen die Kirchengemeinden Hugsweier und Langenwinkel, die kommunal zur Stadt Lahr gehören, sich aber der Gesamtkirchengemeinde Lahr nicht angeschlossen haben. Seelbach, im Schuttertal, ist eine nach dem Krieg entstandene Diasporagemeinde in einem ansonsten katholisch geprägten Landstrich.
  • Die kirchliche Region Ried erstreckt sich von Nord nach Süd zwischen Rhein und Autobahn über die drei Kommunen Neuried, Meißenheim und Schwanau. Zur Kommune Neuried gehören die Kirchengemeinden Altenheim mit Müllen und die Emmausgemeinde Neuried, zu der sich die früheren Kirchengemeinden Dundenheim, Ichenheim und Schutterzell zusammengeschlossen haben. Südlich davon Meißenheim und Kürzell. Im fast ausschließlich evangelisch geprägten Schwanau gibt es vier Kirchengemeinden: Ottenheim, Allmannsweier sowie Nonnenweier und Wittenweier. Die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden im Ried hat eine lange Tradition.
  • Mit dem Begriff Südbezirk wird die südlichste Region des Kirchenbezirks bezeichnet. Zu ihr gehören vier selbständige Kirchengemeinden:
    Quelle: ulf
    Kippenheim, Mahlberg, Ettenheim und Schmieheim. Kippenheim war lange der evangelische Hauptort dieser Region. Über viele Jahrzehnte betreuten die Kippenheimer Pfarrer auch Mahlberg und Schmieheim. Vom Kloster Ettenheimmünster geprägt - und als Eigentum und zeitweise auch Sitz des katholischen Bischofs von Straßburg - war dagegen Ettenheim mit seinen Nebenorten ganz katholisch beeinflusst. Eine evangelische Gemeinde entstand dort erst vor etwa einhundert Jahren.
Quelle: Gegenwart und Geschichte, Evangelische Kirche in der Region Lahr, Evangelisches Dekanat Lahr 2006
 
 
Ansprechpartner
Rainer Becker
Pfarrer und Dekan der Region Lahr
Quelle: Rainer Becker privat
zurück     Drucken     per Mail versenden